Polizei MK

Drei Lamas waren aus dem Zirkus am Seilsersee ausgebüxt und trabten mitten in der Nacht über die Seilerseestraße. Foto: Polizei MKDrei ausgebüxte Lamas beschäftigten am Freitagmorgen die Polizei: Um 2.30 Uhr meldete ein Autofahrer Lamas und Zebras von der Seilerseestraße. Tatsächlich tauchten in Höhe des Fitness-Centers drei Lamas im Licht der Blaulichter auf und wechselten fröhlich über alle vier Spuren. Die Polizei informierte die Zirkusleute, die am Seilersee gastierten. Es ging ein paar Mal hin und her zwischen Autohaus und Fitness-Center. Am Skaterpark schnappten die Zirkusleute und mehrere Streifenwagen-Besatzungen nach 30 Minuten die Ausreißer.
Bild: Drei Lamas waren aus dem Zirkus am Seilsersee ausgebüxt und trabten mitten in der Nacht über die Seilerseestraße. Foto: Polizei MK

Stübbeken - Impressionen_18Halver - Stundenlang haben falsche Polizeibeamte in der Nacht zum Dienstag eine 84-jährige Halveranerin am Telefon bearbeitet. Das Telefonat begann am Montag um 23.30 Uhr und endete am Dienstag gegen 3.30 Uhr.

Die Gefahr ist groß. Mit immer wieder derselben Masche kassieren die Betrüger immer und immer wieder bei alten Menschen ab. In wellenartigen Bewegungen überschwemmen die vom Ausland aus agierenden Täter meist städteweise Senioren mit Anrufen - zu jeder Tages- und Nachtzeit. Ihr Ziel: Arglose Menschen in Panik bringen und zu unüberlegten Handlungen zwingen. In Halver hat ihre Masche am Dienstagmorgen wieder zum Erfolg geführt.

Geschwindigkeits- und Zweiradkontrollen in Meinerzhagen.Meinerzhagen - Am 11.09.2020, in der Zeit von 13:30 Uhr - 19:30 Uhr, richteten Beamte des Verkehrsdienstes in Meinerzhagen an zwei Örtlichkeiten Messstellen zur Erfassung der Geschwindigkeit ein. Diese Messstellen wurden im Bereich der L 707 (Nordhelle) und an der L 539, im Bereich Ihne eingerichtet und betrieben.

Neben den Geschwindigkeitskontrollen wurde auch der technische Zustand der Pkw und Motorräder überprüft. Hiermit verfolgt die Polizei des Märkischen Kreises einen ganzheitlichen Kontrollansatz, der auch auf "das Aufspüren" überlauter Kfz ausgerichtet ist.

Die Beute der beiden mutmaßlichen Ladendiebe: 67 Packungen Gauda und acht Steaks. Nicht im Bild: Jacke und Hose. Foto: Polizei MKMit prall vollen Taschen sind am Mittwoch um 12.24 Uhr zwei Ladendiebe aus einem Discounter an der Schubertstraße abgehauen. Ihr Pech: Ein Polizeibeamter, der dienstfrei hatte, beobachtete die rennenden Männer und alarmierte seine Kollegen.

Sieben Minuten später stoppte eine Funkstreife das Fluchtfahrzeug an der Ecke Rahmedestraße/Heedfelder Straße. In dem Wagen mit Essener Kennzeichen saßen vier Männer. Zwischen ihnen standen die prall gefüllten Einkaufstaschen mit 43 Packungen Gauda jung, 24 Packungen Gauda alt sowie acht Steaks, einer Damen-Regenhose und einer Jacke.
Bild: Die Beute der beiden mutmaßlichen Ladendiebe: 67 Packungen Gauda und acht Steaks. Nicht im Bild: Jacke und Hose. Foto: Polizei MK

Landrat Thomas Gemke (rechts) ließ sich die neuen Fahrzeuge im Polizei-Fuhrpark zeigen: Fünf Pedelecs. Foto: Polizei MKE-Power für die Polizei: Seit wenigen Tagen surren die ersten fünf Polizei-Pedelecs durch den Märkischen Kreis. Behördenleiter Landrat Thomas Gemke inspizierte die neuen Dienstfahrzeuge in Iserlohn. In diesem Fall ist der Weg das Ziel: Unterwegs mit dem Fahrrad sind Polizeibeamtinnen und -beamte wesentlich leichter ansprechbar für die Bürgerinnen und Bürger. Sie können fast überall stoppen.
Bild: Landrat Thomas Gemke (rechts) ließ sich die neuen Fahrzeuge im Polizei-Fuhrpark zeigen: Fünf Pedelecs. Foto: Polizei MK

Einbruch Foto: Treffpunkt MKIm Januar kam es zu einer massiven Häufung von Wohnungseinbruchdiebstählen im Stadtgebiet Menden. Umfangreiche Ermittlungen erhärteten schnell den Verdacht, dass zwischen den Taten konkrete Zusammenhänge bestehen. Zur Klärung der Tatserie richtete die Polizei eine Ermittlungskommission ein.

Relativ zügig wurden Tatzusammenhänge zu Einbruchdiebstählen im Raum Cuxhaven (Niedersachsen) hergestellt. In enger Zusammenarbeit mit der dortigen Polizeidienststelle kristallisierte sich eine Tätergruppe heraus, die aus dem Innenstadtgebiet von Menden heraus ihre Taten koordinierte. Zivil operierenden Einsatzkräften gelang schon im Januar ein wichtiger erster Ermittlungserfolg. Sie überprüften ein mit drei Verdächtigen besetztes Fahrzeug, das in der Nähe von Tatorten gesehen worden war, und konnten deren Personalien feststellen.
Bild: Einbruch Foto: Treffpunkt MK

 27 neue Kolleginnen und Kollegen haben am gestrigen 1. September ihren Dienst in der Kreispolizeibehörde angetreten. "Wir freuen uns, dass Sie da sind", begrüßte Landrat Thomas Gemke im Iserlohner Kreishaus zum letzten Male Neuzugänge bei der Kreispolizeibehörde. Die KPB habe einen "guten Ruf", versicherte der Behördenleiter bei der Vereidigung. Er hoffe, dass sich die neuen Kräfte wohl fühlen im Märkischen Kreis.
Foto: Polizeit MK

Der Altenaer fuhr mit 15 Nissenleuchten samt Akkus im Kofferraum durch die Gegend - angeblich, um defekte Lampen auszutauschen. Foto: Polizei MKAltena - Ein Zeuge beobachtete am Samstag um 20.43 Uhr auf der Westerfelder Straße einen Mann, der scheinbar eine Nissenleuchte von einer der Glasfaser-Baustellen klaute. Ein Wagen hielt, ein Mann stieg aus, schnappte sich eine an einer Warnbake hängende Leuchte, stieg wieder ein und fuhr davon. Der Zeuge informierte die Polizei und gab das Kennzeichen des Wagens durch. Die Polizeistreife entdeckte das gesuchte Auto in der Kämpenstraße und verfolgte es bis zur Anschrift des Halters.
Bild: Der Altenaer fuhr mit 15 Nissenleuchten samt Akkus im Kofferraum durch die Gegend - angeblich, um defekte Lampen auszutauschen. Foto: Polizei MK

- Im Kellergeschoss der Polizeiwache Iserlohn öffnete heute Vormittag ein Mitarbeiter einen Karton. Iserlohn - Im Kellergeschoss der Polizeiwache Iserlohn öffnete heute Vormittag ein Mitarbeiter einen Karton. Darin befanden sich Chemikalien, die im Rahmen eines älteren Strafverfahrens sichergestellt wurden und zur Herstellung von Drogen genutzt werden können. Das Asservat sollte heute entsorgt werden. Hierbei traten aus noch unbekannten Gründen undefinierbare Gerüche aus. Der Mitarbeiter verständigte daraufhin aus Sicherheitsgründen die Feuerwehr. Es wurde niemand verletzt. Die weitere Entsorgung wurde durch die Feuerwehr veranlasst.
Foto: Polizei MK

Menden - Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es am frühen Sonntagmorgen, 09.08.2020, in der Zeit zwischen 3 Uhr und 4 Uhr, zu einer gefährlichen Körperverletzung vor einer Kult-Gaststätte an der Kolpingstraße. Hier war ein 28-jähriger Mendener vor der Lokalität von zwei Personen (männlich und weiblich) von hinten angegangen worden. Er wurde von mehreren Faustschlägen im Gesicht getroffen. Nach einem Aufenthalt im Mendener Krankenhaus wurde eine Verlegung in eine Bochumer Spezialklinik erforderlich. Der 28-jahrige Mendener wurde nicht ausgeraubt. Auf Grund des Krankenhausaufenthaltes wurde der Vorfall der Polizei erst jetzt bekannt. Die Polizei in Menden sucht nun Zeugen, die Hinweise zu den Tätern der Körperverletzung machen können.

Online

Aktuell sind 1322 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.