Lebenselixier

VHS Programm Frühjahr 2021Iserlohn. Die Corona-Pandemie hat seit dem zurückliegenden Jahr allen Bereichen eine Menge abverlangt und zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht abzusehen, wie sich die Situation weiterentwickeln wird. Die Volkshochschule Iserlohn wird auf alle Szenarien und Herausforderungen eine passende Antwort finden. Viele neue Modelle sind bereits erfolgreich erprobt worden: Online-Vorträge und -Konferenzen, Video-Formate, virtuelle Klassenräume, das Lernen in kleineren Gruppen, geänderte Raumkonzepte sowie neue Veranstaltungsorte. Das Spektrum an Möglichkeiten ist vielfältig, um den geänderten Anforderungen in Krisenzeiten zu begegnen. Viele der neuen Techniken werden bleiben und auch zukünftig zum Instrumentarium einer modernen Erwachsenenbildung gehören und das Präsenzangebot bereichern und erweitern. Das spiegelt auch das aktuelle Programm für das erste Halbjahr 2021 wider.

Iserlohn. Die Städtepartnerschaft mit der polnischen Stadt Chorzów besteht seit dem Jahr 2004. Sie ist vor allem gekennzeichnet vom Schüleraustausch zwischen dem Gymnasium An der Stenner und der Gesamtschule Iserlohn mit ihren polnischen Partnerschulen, Treffen auf künstlerischer, sportlicher und musikalischer Basis, langjährigen Kontakten des Sauerländer Gebirgsvereins Iserlohn zum PTTK, der polnischen Gesellschaft für Touristik und Heimatkunde, und Kooperationen im sozialen Bereich.

Ich lauf um Dein Leben – Spendenlauf für Kinderherz-TransplantationenIch lauf um Dein Leben – Spendenlauf für Kinderherz-Transplantationen
Der virtuelle Spendenlauf 2021 der DGTHG und DGPK unterstützt mit den Spenden die Kinderherz-Transplantationen.

Schwerst herzkranke Kinder warten häufig viele Monate bzw. mehr als ein Jahr auf ein passendes Spenderherz. Aktuell sind es 50 Mädchen und Jungen bundesweit. Andererseits werden weniger als 30 Spenderherzen jährlich in Deutschland transplantiert. Die Herausforderungen sowie Ängste und Sorgen, mit denen die kleinen Patientinnen und Patienten mit ihren Familien leben müssen, sind immens.

Prof. Dr. J. Kolleboyina / IITJGraphen-Hybrid-Superkondensatoren erreichen Leistungsdichte von Akkus und Batterien
Einem Team um Roland Fischer, Professor für Anorganische und Metallorganische Chemie an der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, einen hocheffizienten Superkondensator zu entwickeln. Basis des Energiespeichers ist ein neuartiges, leistungsfähiges und dabei nachhaltiges Graphen-Hybridmaterial, das vergleichbare Leistungsdaten aufweist wie aktuell verwendete Batterien und Akkus.
Bild: Prof. Dr. J. Kolleboyina / IITJ

Verkehrsminister Winfried Hermann, Hy4-Projektleiter Prof. Josef Kallo (Uni Ulm/DLR) und Flughafengeschäftsführer Walter Schoefer (v.l.) bei der Präsentation der neuesten Generation des Wasserstoff-Flugzeugs Hy4 am Flughafen Stuttgart -   Tom Koenig/Flughafen StuttgartBrennstoffzellen-Flugzeug am Stuttgarter Airport präsentiert: Umweltschonender Antrieb erhält Testflugerlaubnis
Heute ist die neueste Generation des klimafreundlichen Wasserstoff-Brennstoffzellen-Flugzeugs, Hy4, am Stuttgarter Flughafen vorgestellt worden. Der innovative Antrieb aus einem Batterie-Brennstoffzellensystem wurde allen voran von Professor Josef Kallo (Universität Ulm/DLR) entwickelt. Jetzt hat die sechste Antriebsgeneration die Testflugerlaubnis erhalten. Zu diesem Meilenstein auf dem Weg zum umweltschonenden, lautlosen Fliegen gratulierten Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (Videobotschaft), sowie der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann.
Bild: Verkehrsminister Winfried Hermann, Hy4-Projektleiter Prof. Josef Kallo (Uni Ulm/DLR) und Flughafengeschäftsführer Walter Schoefer (v.l.) bei der Präsentation der neuesten Generation des Wasserstoff-Flugzeugs Hy4 am Flughafen Stuttgart - Tom Koenig/Flughafen Stuttgart

Parktheater IserlohnNRW-Kultursekretariate fordern politische Weichenstellungen zum Schutz der Kultur – Stadt Iserlohn unterstützt offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel

Iserlohn. In einem offenen Brief appellieren die Kultursekretariate in NRW an Bundeskanzlerin Angela Merkel, die durch den Lockdown gefährdete Kulturlandschaft nachhaltig zu schützen und fordern zum Dialog auf.
Die Stadt Iserlohn ist seit über fünfzehn Jahren Mitglied beim Kultursekretariat NRW Gütersloh. Unzählige kulturelle und kreative Projekte wie zum Beispiel Vorstellungen im Parktheater oder der jährliche Sommerleseclub in der Stadtbücherei werden seither in hoher künstlerischer Qualität gefördert.
Bild: Parktheater Iserlohn, Foto: Stadt Iserlohn

Spendenübergabe an die Iserlohner Tafel e.V.: Nicole Behlau und die Continue-Mitarbeiterinnen Anne Kowski und Germaine Bödingmeier (vorne v.l.) übergaben den Spendenscheck an Hannelore Brunswicker und Josef Radine von der Iserlohner Tafel.„Continue“ spendet für Iserlohner Tafel e.V. und Bürger helfen Bürgern e.V.

Iserlohn. Am Montag (30. November) übergaben Vertreter des ehrenamtlichen Continue-Teams aus dem Laden "Neue Brücke" zusammen mit Continue-Koordinatorin Nicole Behlau zwei Spenden über je 1 000 Euro an die Einrichtungen Iserlohner Tafel e.V. und Bürger helfen Bürgern e.V. Die Beträge stammen aus den Verkaufserlösen des Ladens im Jahr 2020. Auch wenn der Haushaltswarenbereich von "Continue" corona-bedingt nur in sieben von zwölf Monaten öffnen konnte, haben die neun Mitarbeiter unter Leitung von Anne Kowski und Germaine Bödingmeier erfolgreich gewirtschaftet. Aus dem Verkauf von gespendeten Haushaltswaren,
Bild: Spendenübergabe an die Iserlohner Tafel e.V.: Nicole Behlau und die Continue-Mitarbeiterinnen Anne Kowski und Germaine Bödingmeier (vorne v.l.) übergaben den Spendenscheck an Hannelore Brunswicker und Josef Radine von der Iserlohner Tafel.

Quelle, Bildrechte: Krombacher Brauerei GmbH & Co. Fotograf:Krombacher Brauerei GmbH & Co.Krombacher Zipfelmützenaktion 2020 ist gestartet

Die Corona-Pandemie stellt uns alle fast täglich vor neue Herausforderungen. Das betrifft natürlich auch die vielen gemeinnützigen Vereine und Institutionen, die mit ihren Angeboten und Projekten in dieser besonderen Zeit einmal mehr gebraucht werden. Die Krombacher Brauerei und neun Partnervereine wollen gemeinsam mit der Unterstützung der Fans einen Beitrag leisten und den Helfenden helfen. Deshalb gibt es auch in diesem Jahr wieder die Krombacher Zipfelmützenaktion.

KKH Kaufmännische KrankenkasseCorona-Krise verschiebt Stressfaktoren – Große Sorge vor Einsamkeit und Ansteckung

Die Corona-Pandemie stellt das Leben der meisten Menschen völlig auf den Kopf – auch in der Weihnachtszeit: Laut einer forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse führt die Krise zu einem veränderten Stressempfinden rund um die Feiertage. Während sich weniger Druck durch volle Innenstädte und den Anspruch an ein perfektes Fest aufbaut, steht nun die Angst vor dem Krankwerden ganz oben auf der Stress-Skala: Die Mehrheit der Befragten (54 Prozent) belastet die Sorge, dass ein Familienmitglied die Feiertage im Bett oder gar im Krankenhaus verbringen muss – sei es wegen Corona oder einem anderen Leiden.

An der LenneGenanalyse zeigt Vernetzung zwischen Tier und Mensch
Wissenschaftler haben die Genome von bis zu 10.900 Jahre alten Hunden untersucht und zeigen, dass die Populationsgeschichte der prähistorischen Hunde sich nur teilweise mit der des Menschen deckt.

Hunde waren die ersten Tiere, die vom Menschen domestiziert wurden und begleiten uns seit mindestens 15 000 Jahren. Trotz dieser langen gemeinsamen Zeit ist bis heute nur wenig darüber bekannt, wie sich verschiedene Hunde-Populationen über den Globus verbreiteten – und ob und in welchem Ausmaß dies mit der Besiedlungsgeschichte des Menschen zusammenhängt.
Bild:Treffpunkt-MK

Weihnachten in Barendorf 14_13Iserlohn. Der Iserlohner Weihnachtsmarkt 2020 ist abgesagt: Diese Entscheidung hat der Verwaltungsvorstand der Stadt Iserlohn in Abstimmung mit dem Stadtmarketing am Donnerstagmorgen getroffen. Aufgrund der sich zuspitzenden pandemischen Lage im Märkischen Kreis und den auch in Iserlohn stetig steigenden Erkrankungszahlen sowie den am Mittwochabend von Bund und Ländern angekündigten einschneidenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie hält der Verwaltungsvorstand diese Absage für unausweichlich. "In dieser besonderen Zeit sind besondere, zum Teil auch unpopuläre Maßnahmen nötig. Wir wissen um die Bedeutung des Weihnachtsmarktes für die Innenstadt, die Bürgerinnen und Bürger und nicht zuletzt für die Schausteller, die allesamt ein rabenschwarzes Jahr hinter sich haben", erklärt der Erste Beigeordnete Michael Wojtek. Gegenwärtig aber besitze der Schutz der Bevölkerung und die Eindämmung des Pandemiegeschehens nach Auffassung des Verwaltungsvorstandes eindeutige Priorität.

Als Sitzgelegenheit zwischen den Bäumen hatten die Teilnehmer des Sprachcamps ein “Waldsofa” gebaut. Iserlohn. Zum 13. Mal fand in diesem Jahr das Städtische Sprachcamp in den Herbstferien statt. Rund dreißig Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Im Wiesengrund, Südschule und Burgschule nahmen daran teil und verbrachen ihre Herbstferien im Wald und auf den Wiesen der Waldschule des Märkischen Kreises. Der Lernort Natur bot den Kindern, die zumeist aus Syrien, Kirgistan, Bulgarien, Polen und der Türkei kommen, intensive und ganzheitliche Lernmöglichkeiten.

Bild: Als Sitzgelegenheit zwischen den Bäumen hatten die Teilnehmer des Sprachcamps ein “Waldsofa” gebaut. Foto: Stadt Iserlohn

Forscherteam der Universität Tübingen untersucht 160 Millionen Jahre alten Fressplatz im Nordwesten Chinas

Der Kadaver eines rund 20 Meter langen Langhalssauriers im Junggar-Becken im Nordwesten Chinas diente mehreren anderen Dinosauriern als Nahrung. Davon zeugen Bissspuren auf den Knochen sowie mehrere zu den Spuren passende Dinosaurierzähne, die neben den Knochen gefunden wurden. Ein Forscherteam unter der Leitung des kürzlich verstorbenen Professors Hans-Ulrich Pfretzschner aus den Geowissenschaften der Universität Tübingen geht aufgrund der immensen Zahl an Bissspuren davon aus, dass der Kadaver über einen längeren Zeitraum als Fressplatz diente.

 Ehrenamtliche pflanzen mit dem Bergwaldprojekt e.V. in Braunlage über 19.500 BäumeDie fortschreitende Klimakrise und speziell die drei letzten heißen Sommer führten dazu, dass aufgrund von Trockenschäden, Sturmwurf und Borkenkäferkalamitäten über 4.000 ha Wald im Niedersächsischen Forstamt Lauterberg abgestorben sind – davon über 200 ha im Bereich des Wurmbergs in Braunlage (Harz).Um auf den devastierten Fichtenflächen eine naturnahe Waldentwicklung zu fördern, wird das Bergwaldprojekt e.V. bei den Niedersächsischen Landesforsten vom 11. bis 24. Oktober 2020 im Rahmen eines Pflanzcamps mit Freiwilligen zum 30-jährigen Jubiläum des Vereins am Wurmberg über 19.500 standortheimische Bäume pflanzen. Auf die Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften wegen der Corona-Pandemie wird dabei selbstverständlich geachtet.

Wohin ging die Sommerreise? Wie in den vergangenen Jahren hat der ADAC Routenanfragen seiner Mitglieder ausgewertet und mit den Vorjahren verglichen.Wohin ging die Sommerreise? Wie in den vergangenen Jahren hat der ADAC Routenanfragen seiner Mitglieder ausgewertet und mit den Vorjahren verglichen. Wegen der Corona-Beschränkungen wurde in diesem Jahr insbesondere der Reisezeitraum zwischen Mai und September 2020 betrachtet. Die Beschränkungen in diesem Zeitraum haben sich beim Reiseverhalten deutlich bemerkbar gemacht. Mit 345.547 Routenanfragen wurden auch deutlich weniger Anfragen als in den vergangenen Jahren registriert.

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.