Lebenselixier

Als Sitzgelegenheit zwischen den Bäumen hatten die Teilnehmer des Sprachcamps ein “Waldsofa” gebaut. Iserlohn. Zum 13. Mal fand in diesem Jahr das Städtische Sprachcamp in den Herbstferien statt. Rund dreißig Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Im Wiesengrund, Südschule und Burgschule nahmen daran teil und verbrachen ihre Herbstferien im Wald und auf den Wiesen der Waldschule des Märkischen Kreises. Der Lernort Natur bot den Kindern, die zumeist aus Syrien, Kirgistan, Bulgarien, Polen und der Türkei kommen, intensive und ganzheitliche Lernmöglichkeiten.

Bild: Als Sitzgelegenheit zwischen den Bäumen hatten die Teilnehmer des Sprachcamps ein “Waldsofa” gebaut. Foto: Stadt Iserlohn

Forscherteam der Universität Tübingen untersucht 160 Millionen Jahre alten Fressplatz im Nordwesten Chinas

Der Kadaver eines rund 20 Meter langen Langhalssauriers im Junggar-Becken im Nordwesten Chinas diente mehreren anderen Dinosauriern als Nahrung. Davon zeugen Bissspuren auf den Knochen sowie mehrere zu den Spuren passende Dinosaurierzähne, die neben den Knochen gefunden wurden. Ein Forscherteam unter der Leitung des kürzlich verstorbenen Professors Hans-Ulrich Pfretzschner aus den Geowissenschaften der Universität Tübingen geht aufgrund der immensen Zahl an Bissspuren davon aus, dass der Kadaver über einen längeren Zeitraum als Fressplatz diente.

 Ehrenamtliche pflanzen mit dem Bergwaldprojekt e.V. in Braunlage über 19.500 BäumeDie fortschreitende Klimakrise und speziell die drei letzten heißen Sommer führten dazu, dass aufgrund von Trockenschäden, Sturmwurf und Borkenkäferkalamitäten über 4.000 ha Wald im Niedersächsischen Forstamt Lauterberg abgestorben sind – davon über 200 ha im Bereich des Wurmbergs in Braunlage (Harz).Um auf den devastierten Fichtenflächen eine naturnahe Waldentwicklung zu fördern, wird das Bergwaldprojekt e.V. bei den Niedersächsischen Landesforsten vom 11. bis 24. Oktober 2020 im Rahmen eines Pflanzcamps mit Freiwilligen zum 30-jährigen Jubiläum des Vereins am Wurmberg über 19.500 standortheimische Bäume pflanzen. Auf die Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften wegen der Corona-Pandemie wird dabei selbstverständlich geachtet.

Wohin ging die Sommerreise? Wie in den vergangenen Jahren hat der ADAC Routenanfragen seiner Mitglieder ausgewertet und mit den Vorjahren verglichen.Wohin ging die Sommerreise? Wie in den vergangenen Jahren hat der ADAC Routenanfragen seiner Mitglieder ausgewertet und mit den Vorjahren verglichen. Wegen der Corona-Beschränkungen wurde in diesem Jahr insbesondere der Reisezeitraum zwischen Mai und September 2020 betrachtet. Die Beschränkungen in diesem Zeitraum haben sich beim Reiseverhalten deutlich bemerkbar gemacht. Mit 345.547 Routenanfragen wurden auch deutlich weniger Anfragen als in den vergangenen Jahren registriert.

>>>Video: Heinz Aufenberg <<<
Gemobbelt am 25.Mai 2019 in Hemer - "Ode an die Freude", auch als Europahymne bekannt. Daran beiteiligt waren das Schulorchester des F.-L.-Woeste Gymnasiums Hemer, Musiker des Ensembles "Da Capo Di Hademare", sowie Chorsänger aus Hemer, Iserlohn, Menden und Werl.
Ohne Maske aber mit viel Freude.

Deutsche Bischofskonferenz/DBKPapst Franziskus hat am 4. Oktober 2020 im Vatikan seine Enzyklika Fratelli tutti - Über die Geschwisterlichkeit und die soziale Freundschaft veröffentlicht. Zentrale Aussage des Papstes ist der Wunsch, einen Planeten zu haben, der allen Menschen Land, Heimat und Arbeit biete.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, stellte die Enzyklika bei einer Pressekonferenz in Limburg vor und würdigte sie als einen "eindringlichen Appell für weltweite Solidarität und internationale Zusammenarbeit." Papst Franziskus wende sich insbesondere gegen nationale Abschottung und rege an, über eine "Ethik der internationalen Beziehungen" nachzudenken. Hier, so Bischof Bätzing, sehe der Papst die Christen in der Verantwortung, keine neuen Mauern zu errichten und daran zu arbeiten, bestehende Hindernisse einzureißen.
Bild: Deutsche Bischofskonferenz/DBK

Weihnachten in Barendorf 14_4Iserlohn. Mit großem Bedauern teilen die Städtischen Museen Iserlohn mit, dass der beliebte Weihnachtsmarkt in der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden wird.

Der Weihnachtsmarkt in der Historischen Fabrikanlage findet jährlich an vier Tagen, am 2. und 3. Adventswochenende, statt und zieht rund 20 000 Besucher aus der Region und darüber hinaus an. Als Kunst- und Handwerksmarkt lebt er von flanierenden Besuchern, die sich auf dem Markt mit Freunden treffen und die gemütliche Enge zwischen den Fachwerkhäusern schätzen.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband begrüßt den angesichts der Corona-Pandemie beschlossenen Kinderbonus, der in diesem Monat erstmals ausgezahlt wird und - anders als das Kindergeld - auch Familien im Hartz-IV-Bezug zu Gute kommt. Überhaupt kein Verständnis zeigt der Verband jedoch für den Umstand, dass für arme Menschen ohne Kinder nach wie vor keine finanziellen Hilfen vorgesehen sind und fordert die Bundesregierung auf, dieses Versäumnis umgehend zu korrigieren.

Baustart Erweiterung OGS Auf der EmstIserlohn. Die Grundschule Auf der Emst wird erweitert. Den entsprechenden Baubeschluss fasste der Rat der Stadt Iserlohn im März letzten Jahres. Das Kommunale Immobilien Management der Stadt Iserlohn (KIM) realisiert diese Baumaßnahme in Zusammenarbeit mit externen Planern und Architekten. Anfang August hat die beauftragte Baufirma Hepelmann mit dem Einrichten der Baustelle (Bauzaun, Baustromanschluss) begonnen und notwendige Rodungsarbeiten durchgeführt. Im Anschluss wurde noch eine vorhandene Fertiggarage (Lager für Außenspielgeräte) umgestellt. Nun kann es mit den Erd- und Rohbauarbeiten losgehen.
Bild: Die Kinder der Grundschule Auf der Emst haben sich dort aufgestellt, wo später die westliche Außenwand des Erweiterungsgebäudes verlaufen wird. Foto: Stadt Iserlohn

Stübbeken - Impressionen_22Paritätischer schlägt sozial-ökologisches Lernjahr für Schüler*innen vor
Mit dem Vorschlag eines sozial-ökologischen Lernjahres für Schülerinnen und Schüler bringt der Paritätische Wohlfahrtsverband neuen Schwung in die Debatte um einen gesellschaftlichen Pflichtdienst, der insbesondere in der Union einige Anhänger*innen hat. Während der Paritätische, unter dessen Dach über 10.000 Organisationen sozialer Arbeit organisiert sind, einen allgemeinen sozialen Pflichtdienst nach Abschluss der Schule nach wie vor als unzumutbaren und mit dem Grundgesetz unvereinbaren Eingriff in die Lebensplanung junger Menschen ablehnt, gibt es große Sympathien für ein obligatorisches sozial-ökologisches Lernjahr während der Schulzeit. Heute hat der Vorstand des Paritätischen Gesamtverbandes einen entsprechenden Initiativantrag verabschiedet, der nun in die verbandliche Debatte eingebracht und in einem konkreten Konzept münden soll.

LEGO Braille Steine - Spielerisches Lernen der weltweit anerkannten Blindenschrift ©The LEGO Group - Lego GmbHDie LEGO Stiftung und die LEGO Gruppe führen die ersten LEGO® Braille Sets ein. Diese werden über ausgewählte Einrichtungen, Schulen und Organisationen blinden und sehbehinderten Kindern kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür arbeitet die LEGO Stiftung in Deutschland mit dem "Deutschen Zentrum für barrierefreies Lesen (dzb lesen)" als Partner zusammen, der über https://www.dzblesen.de/lego die Verteilung des Toolkits verwaltet sowie bei der Schulung des Konzepts unterstützt. Ziel ist es, mithilfe der Steine das Erlernen der weltweit anerkannten Brailleschrift weiter zu fördern und Kindern mit Sehbehinderungen dabei zu helfen, spielerisch wichtige Fähigkeiten wie kritisches Denken, Problemlösungskompetenz und Teamfähigkeit zu erlernen.
Bild: LEGO Braille Steine - Spielerisches Lernen der weltweit anerkannten Blindenschrift ©The LEGO Group - Lego GmbH

Der Danzturm_8Tannen und Fichten dominieren mit einem Anteil von 80 Prozent den Baumbestand des Schwarzwalds. Solche überwiegenden Reinbestände sind jedoch besonders anfällig für klimawandelbedingte Extremereignisse wie Sturmschäden, Hitzewellen und Borkenkäferbefall. In Baden-Württemberg ist im Durchschnitt bereits jeder dritte Baum krank. Ein Umbau von Rein- in Mischbestände könnte die Widerstandsfähigkeit der Wälder erhöhen. Zu den möglichen Vorteilen zählen auch eine höhere Biodiversität, langfristige Wirtschaftlichkeit und Stabilität. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), für die Experten aus Forstwirtschaft, Waldbau und Tourismus befragt wurden.

Länderübergreifende Hommage an Cranberries-Hit "Dreams" von Chören aus Nordirland und der Republik Irland als Zeichen der Hoffnung und des Friedens aufgenommen
Sechs Schulchöre aus der Republik Irland sowie aus Nordirland haben den bekannten Song "Dreams" von der irischen Rockband "The Cranberries" neu interpretiert und als Zeichen der Hoffnung und des Friedens in einem Video gemeinsam performt.

Vorstellung VHS-ProgrammIserlohn. Die Nachricht vom Herunterfahren des öffentlichen Lebens aufgrund der Corona-Pandemie war auch für das Team der Volkshochschule "eine Notbremsung in voller Fahrt". Nach den gelungenen, schönen Feierlichkeiten zum 100-jährigen Geburtstag in 2019 hatte das Frühjahrssemester im Februar mit großem Schwung, frischer Energie und vielen neuen Angeboten begonnen. Die Anmeldezahlen lagen auf Rekordniveau. Dann war plötzlich Schluss.

Die Notwendigkeit ergänzende, digitale Lernplattformen und kursbegleitende Online-Angebote zur Verfügung zu stellen, war eine der Konsequenzen, die die VHS Iserlohn aus dem "Shutdown" zog.
Bild: Stellten das Herbst-Programm der VHS-Iserlohn vor (v.l.): Die Programmbereichslei-terinnen Claudia Weigel und Nadja U. Pesch, VHS-Verwaltungsleiterin Karina Wie-demeyer, VHS-Leiter Rainer Danne, Eckhard Hagemann von der Initiative Heide-Hombruch und Programmbereichsleiter Frank Finkeldei. Foto: Stadt Iserlohn

Auszubildende 2020Iserlohn. Die Stadt Iserlohn freut sich über vierzehn junge Leute, die in diesem Jahr ihre Ausbildung bei der Stadt Iserlohn und ihren Einrichtungen begonnen haben. Am Montag (3. August) begrüßten die Leiterin des Bereiches Personal Daniela Eitzert und Ausbildungsleiterin Carmen Malkus die neuen "Azubis" offiziell bei der Stadt Iserlohn. Sie wünschten ihnen einen guten Start in das Berufsleben und einen erfolgreichen Ausbildungsverlauf:
Bild: Daniela Eitzert (li., M.) und Carmen Malkus (li.) begrüßten die neuen Auszubildenden der Stadt Iserlohn. Foto: Stadt Iserlohn

Online

Aktuell sind 1826 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.