Baustart Erweiterung OGS Auf der EmstIserlohn. Die Grundschule Auf der Emst wird erweitert. Den entsprechenden Baubeschluss fasste der Rat der Stadt Iserlohn im März letzten Jahres. Das Kommunale Immobilien Management der Stadt Iserlohn (KIM) realisiert diese Baumaßnahme in Zusammenarbeit mit externen Planern und Architekten. Anfang August hat die beauftragte Baufirma Hepelmann mit dem Einrichten der Baustelle (Bauzaun, Baustromanschluss) begonnen und notwendige Rodungsarbeiten durchgeführt. Im Anschluss wurde noch eine vorhandene Fertiggarage (Lager für Außenspielgeräte) umgestellt. Nun kann es mit den Erd- und Rohbauarbeiten losgehen.
Bild: Die Kinder der Grundschule Auf der Emst haben sich dort aufgestellt, wo später die westliche Außenwand des Erweiterungsgebäudes verlaufen wird. Foto: Stadt Iserlohn

 

Die Notwendigkeit des Erweiterungsbaus ergab sich unter anderem aus dem steigenden Bedarf an OGS-Plätzen, die bislang bei 150 lag und mittel- bis langfristig bei 200 bis 220 Plätzen liegen wird. Der jetzt vorhandene OGS-Bereich wäre dafür zu klein. Dringend benötigt wird auch eine neue Mensa. Die bisherige, deutlich zu kleine Mensa befindet sich in einem separaten Pavillon auf dem Schulgelände. Sie ist zudem alt und technisch in keinem guten Zustand. Zudem fehlen der Grundschule mehrere Förder- und Mehrzweckräume, die künftig multifunktional genutzt werden können. Weiterer Raumbedarf entstand aufgrund der Einrichtung der Grundschule Auf der Emst als Schwerpunktschule für den Förderschwerpunkt "Körperliche und motorische Entwicklung” ab dem eben begonnenen Schuljahr 2020/21.

Das neue, zweigeschossige Gebäude wird im Hangbereich zwischen der oberen und der unteren Schulhoffläche gebaut. Es hat eine Gesamtfläche von rund 1 500 Quadratmetern. Im Hanggeschoss entstehen fünf neue OGS-Räume mit Toilettenanlagen und Verkehrsflächen. Ins darüberliegende Erdgeschoss kommen die neue Mensa mit Küche und Lager sowie ein Pflegeraum, ein Förderraum und ein Besprechungs-/Mitarbeiterraum. Ein Aufzug verbindet den Anbau mit dem vorhandenen Schulgebäude, sodass alle Schulgeschosse barrierefrei erschlossen werden. Im Dachgeschoss befindet sich die Lüftungszentrale. Das Flachdach des neuen Gebäudes erhält eine Photovoltaikanlage.

Wenn alles planmäßig läuft, soll der Erweiterungsbau im Dezember 2021 fertiggestellt sein. Die Gesamtkosten für diese Maßnahme betragen rund 4 Mio. Euro.

Online

Aktuell sind 1469 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.