PflegePlettenberg - Zwei Frauen haben am Sonntag eine 88-jährige pflegebedürftige Plettenbergerin bestohlen. Sie klingelten gegen 16 Uhr und behaupteten, sie kämen vom Pflegedienst der alten Dame. Sie nahmen sich viel Zeit. Stunden. Als ihr Opfer ins Bett wollte, verabschiedeten sich die zwei. Die Seniorin hörte ihre Wohnungstür zuklappen und ging schlafen. Was sie nicht wusste: Offenbar verschwanden ihre beiden Gäste erst, nachdem sie die Wohnung nach Wertsachen durchsucht hatten.

 

Am heutigen Morgen stand die Seniorin vor ihrer verschlossenen Schlafzimmertür. Sie rief aus dem Fenster um Hilfe. Ein Schlüsseldienst öffnete die Türen. Der zweite Schock folgte umgehend: Die Gäste vom Vorabend sind mit Geld und Schmuck verschwunden. Die jüngere Frau dürfte etwa 20 Jahre alt sind und hat schulterlanges, blondes Haar. Ihre angebliche Mutter ist 50 bis 60 Jahre alt, etwas kleiner und trug ein Kopftuch.

Leider geben sich Betrüger und Diebe immer wieder als Mitarbeiter des Pflegedienstes aus. Der Name des Dienstes steht ja meist auf den Fahrzeugen. Klingelt außerhalb der üblichen Zeiten ein anderer Pfleger/eine andere Pflegerin an der Tür, sollten sich Senioren deshalb rückversichern - durch einen Anruf bei ihrem Pflegedienst. Fremde sollten keinesfalls in die Wohnung gelassen werden. Ein seriöser Pflegedienst wird bei Gesprächsbedarf vorher einen Termin vereinbaren!

Treffpunkt-MK meint: Die 2 Damen sollten als Strafe 5 Jahre lang, an Ketten gebunden alten Menschen den Popo säubern.  

Online

Aktuell sind 686 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.