polizei logoLüdenscheid - Ein bewaffneter Mann hat am Dienstagmorgen binnen weniger Minuten zwei Geschäfte in der Lüdenscheider Geschäfte überfallen.

Zunächst betrat er gegen 9.25 Uhr einen Kosmetiksalon an der Freiherr-vom-Stein-Straße. Er richtete eine Schusswaffe auf eine Mitarbeiterin und forderte Geld. Die Mitarbeiterin sprang auf und flüchtete aus dem Geschäftsraum. Eine Kollegin ging nach vorn und sah sich ebenfalls mit der Waffe konfrontiert. Doch sie ließ sich nicht einschüchtern und forderte den Räuber auf, zu gehen. Eine Kundin im hinteren Bereich des Salons bekam nichts von dem Überfall mit.

Kurz nach 9.30 Uhr tauchte der Mann mit der Schusswaffe etwa einen Kilometer entfernt in der Knapper Straße in einer Apotheke auf. Auch dort reagierte die Mitarbeiterin nicht auf die Aufforderung des Mannes. Sie verschwand stattdessen im Hinterzimmer und rief den Kollegen zu, sie sollten die Polizei rufen.

Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief negativ. Die Polizei sicherte Spuren und sucht nun nach weiteren Zeugen, die den jungen Mann vielleicht auf seinem Weg zwischen dem Geschäften in der Innenstadt gesehen haben.

Der Täter ist etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank. Der Unbekannte wurde auf etwa 22 bis 27 Jahre alt geschätzt. Er hat helle Haut und Haare, ging auffällig schlaksig und sprach Deutsch möglicherweise mit leichtem osteuropäischem Akzent. Er trug einen grauen Kapuzenpulli, eine blaue oder schwarze verwaschene Jeans, Sportschuhe und eine kleine grüne Umhängetasche. Lediglich beim Mundschutz gehen die Beschreibungen etwas auseinander: Mal ist von einen türkisefarbenen Exemplar mit gelbem Muster die Rede, das andere Mal von einem bunten, blauen selbstgenähten Mundschutz. Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 9099-0.

Online

Aktuell sind 763 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.