Polizei MK

polizei logoLüdenscheid - Am Samstagmorgen, 16.01.2021, kurz vor 4Uhr, betrat ein maskierter männlicher Unbekannter eine Tankstelle an der Altenaer Straße und forderte unter Vorhalt einer schwarzen Schusswaffe das Bargeld aus der Kasse. Um seiner Forderung Nachhalt zu verleihen, feuerte er einen Schuss aus der Waffe ab. Der 33 jährige Kassierer übergab dem Unbekannten wie gefordert das Geld. Der Mann flüchtete fußläufig vom Gelände der Tankstelle in Richtung Sedanstraße. Der Kassierer blieb glücklicherweise unverletzt. Täterbeschreibung:

- männlich
- ca. 1,80 m groß
- Mitte 20 Jahre alt
- bekleidet mit einem schwarzen Ledermantel mit Kapuze, einer
weißen Maske und Handschuhen

Die Ermittlungen dauern an. Sachdienliche Hinweise zu dem Räuber nimmt die Polizei in Lüdenscheid entgegen.

Iserlohn - polizei mkVerkehrsunfall mit verletztem E-Bike Fahrer. Am 05.01.2021, gegen 06:40 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem E-Bike Fahrer an der Kreuzung Baarstraße/Masteweg. Der 46 jährige E-Bike Fahrer aus Iserlohn war auf der Baarstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. Aus dem Masteweg wollte ein 19-jähriger Iserlohner Pkw Fahrer auf die Baarstraße abbiegen und übersah hierbei den Radfahrer. Es kam zu einer Kollision zwischen Radfahrer und Pkw. Hierbei wurde dieser aufgeladen, stürzte zu Boden und wurde so schwer verletzt, dass er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Iserlohn (Tel.: 9199-0) in Verbindung zu setzen.

Bild: Polizei MK

Die Polizei des Märkischen Kreises zieht nach dem Corona-Jahreswechsel ein insgesamt positives Fazit. Es blieb auf weiten Strecken ruhiger, als sonst in Silvesternächten. Die allermeisten Bürgerinnen und Bürger hielten sich an die aktuell geltenden Regeln.

Zwischen 18 und 6 Uhr fielen insgesamt 154 Einsätze an. Davon hatten 51 einen Silvester-Bezug. Polizeibeamte stellten 15 Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung fest und sprachen 15 Mal Platzverweise aus. Eine Person musste in Gewahrsam genommen werden:

Eine 14-jährige Jugendliche hat am Dienstag in einem Supermarkt am Hadamareplatz gegen 16.20 Uhr Erwachsene angegriffen. Nach Angaben der Geschädigten (Frau, 63 und Mann, 35) habe das Mädchen die beiden bereits in zwei anderen Geschäften "verfolgt" und beschimpft. In dem Supermarkt folgten Schubsen, Zerren und eine Reihe von Tritten in Rücken und Beine der 63-jährigen Frau. Mitarbeiter des Marktes stellten die Jugendliche zur Reden. Als sie nach draußen lief, versuchte ein Zeuge, sie festzuhalten. Doch das Mädchen schrie derart grell durch das Geschäft, dass sie der Zeuge wieder los ließ. Die Angriffe wurden durch Überwachungskameras im Geschäft festgehalten. Die Polizei machte sich ohne Erfolg auf die Suche nach der Angreiferin. Zu den Motiven liegen keine Informationen vor. Die Polizei ermittelt.

Tatverdächtiger 1535 -Polizei MKEr ging auf Probefahrt und kam nie wieder:
Die Polizei sucht nach einem Passfälscher und E-Bike-Dieb. Am Dienstag, 3. November, gegen schaute sich der Unbekannte in einem Fahrradgeschäft an der Frankfurter Straße E-Bikes an. Für die Probefahrt ließen sich die Mitarbeiter einen echt aussehenden litauischen Personalausweis übergeben. Der "Kunde" drehte ein paar Runden auf dem Parkplatz und strampelte über den Herpiner Weg in Richtung Waldfreibad Herpine. Als er nicht zurückkehrte, machte sich ein Mitarbeiter auf die Suche - ohne Ergebnis. Das Geschäft erstattete Anzeige. Wie die Polizei feststellte, ist der Pass gefälscht. Die Polizei ermittelt wegen Unterschlagung und Urkundenfälschung.

Der Unbekannte ist ca. 1,85 m groß, hat eine schlanke/sportliche Figur, kurzes blondes Haar, sprach mit russischem Akzent, trug eine dunkle Jacke und eine dunkle Jeans. Auf Anordnung des Amtsgerichtes wurde eine öffentliche Fahndung mit Fotos veranlasst: https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/halver-unterschlagung-urkundenfaelschung .

Wer erkennt den Mann? Hinweise bitte an jede Polizeidienststelle!

Dieser Mann wird seit heute Nacht vermisst. Er ist auf die Einnahme lebenswichtiger Medikamente angewiesen. Foto: Polizei MKupdate: Plettenberg - Der seit Samstag vermisste 42-jährige Plettenberger ist heute Vormittag im Waldgebiet Hebberg tot aufgefunden worden. Ein Zeuge meldete sich gegen 9 Uhr telefonisch bei der Polizei und gab den Fundort durch. Sofort alarmierte Rettungskräfte konnten nur noch den Tod feststellen. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich bislang nicht ergeben. Die Polizei bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die die Augen aufgehalten und die Suche mit ihren Hinweisen unterstützt haben.

Bild: Vermisster tot aufgefunden. Foto: Polizei MK

 

polizei logoLüdenscheid - Der Mitarbeiter eines Paketzulieferers sollte gestern Mittag an der Brüderstraße ein iPhone im Wert von 1.200 Euro zustellen. Was er jedoch vorfand ließ ihn skeptisch werden. Das offenbar frisch aufgeklebte Namensschild machte den Anfang. Der unecht wirkende Personalausweis ließ ihn dann selbst zum Handy greifen. Als er den Tatverdächtigen mit seinem Verdacht konfrontierte, wurde der wütend und aggressiv. Schließlich setzte sich der mutmaßliche Betrüger in ein Auto und fuhr davon.

Verkehrsunfall im Berufsverkehr: Zwei Verletzte - Polizei MKLüdenscheid - Um 6.35 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Herscheider Landstraße. Eine 46-jährige Lüdenscheiderin wollte mit ihrem Polo aus der Scharnhorststraße nach links zum Bräucken abbiegen. Dabei übersah sie einen 56-jährigen Lüdenscheider, der mit seinem Fabia Richtung A45 AS-Süd unterwegs war. Im Einmündungsbereich kollidierten beide fast ungebremst.

Betrüger nutzen Corona- und Weihnachts-Black-Friday-Shopping-Kaufwut-Welle

Wer sich vom Black-Friday benebeln lässt, sieht bald völlig schwarz. Fast jeden Tag erreichen die Polizei Anzeigen von Betrugsopfern aus dem Märkischen Kreis. Fake-Shop-Betreiber reiten auf der Corona- und Weihnachts-Black-Friday-Shopping-Kaufwut-Welle. Teure Gartengrills sind gerade besonders begehrt, aber auch E-Bikes und Smartphones.

Ein paar Beispiele der vergangenen Tage:

Iserlohn - Auf der Friedrichstraße sind gesternMotorradfahrer schwer verletzt ausgeflogen - Polizei MK Mittag ein Motorradfahrer und die Fahrerin eines VW Polo kollidiert. Gegen 13.30 Uhr wollte eine 84-jährige Iserlohnerin in die Brändströmstraße einbiegen. Dabei übersah sie den entgegen kommenden Biker, der Richtung Hemer unterwegs war. Im Einmündungsbereich stießen beide zusammen. Der 65-jährige Kradfahrer aus Iserlohn wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber ausgeflogen werden (Foto: Polizei MK). Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Altena ein Fahrzeug abgestürz- Polizei - mkGestern Morgen ist "Am Roten Berge" in Altena ein Fahrzeug abgestürzt. Zwei Fahrzeuginsassen wurden schwer verletzt. Im PKW befand sich zum Unfallzeitpunkt ein 81-jähriger Altenaer (Fahrer) sowie eine 82-jährige Altenaerin. Beide konnten nach aufwendigen Bergungsarbeiten durch die Feuerwehr befreit werden. Rettungshubschrauber brachten die Schwerverletzten in die Klinik Dortmund-Nord. Beide schweben in Lebensgefahr. Die Polizei hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.
Bild: Polizei MK

Lüdenscheid - Am Dienstag stoppte die Polizei in Lüdenscheid-Kalve eine Schrottsammlerin. Der erste Eindruck ihres Wagens täuschte nicht. Ein Sachverständiger entdeckte insgesamt 17 eklatante Mängel fest, die zur Verkehrsunsicherheit des Transporters aus Essen führten - darunter unzählige Durchrostungen an der Karosserie, defekte Beleuchtung, mangelhafte Bremsen und undichte Servolenkung. Die sofortige Stilllegung des Fahrzeugs war die Folge. Natürlich fragten sich die Polizeibeamten, wie so ein Wagen durch die Hauptuntersuchung kommt. Doch da war der Wagen schon seit drei Jahren nicht mehr: Die Plakette auf dem Kennzeichen war genauso gefälscht wie der HU-Stempel im Fahrzeugschein. Die Fahrerin erwartet ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung.

Sichergestellter Golf, Polizei MKMeinerzhagen - Schwerer Verkehrsunfall, Polizei nimmt Ermittlungen auf.

Auf der Marienheider Straße kam es um 5:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden und anschließender Unfallflucht.

Ein Verkehrsteilnehmer hatte einen 18 jährigen Marienheider schwer verletzt an der Unfallstelle in Höhe Otto-Fuchs-Straße, auf der Straße liegend, aufgefunden und den Notruf gewählt. Die hinzugezogene Polizei und die Feuerwehr übernahmen die Erstversorgung und ihre Ermittlungen auf.

Lüdenscheid - Ein Unbekannter hat am Mittwochabend um 21.15 Uhr die Schaufensterscheibe eines Geschäftes in der Knapper Straße eingeworfen und drei Armbanduhren aus der Auslage gezogen. Eine Zeugin beobachtete den Tatverdächtigen und alarmierte die Polizei. Der Wert der Uhren fällt nicht ins Gewicht angesichts des entstandenen Sachschadens. Die Zeugin beschrieb den Unbekannten wie folgt: ca 1,70 - 1,75 Meter groß

Iserlohn - Nachdem er am Morgen bei Dunkelheit auf einem Fahrrad ohne Beleuchtung unterwegs war, landete ein 27-jähriger Mann am Mittwoch im Gewahrsam der Polizei. Ausschlaggebend für die Festnahme war allerdings nicht das fehlende Licht.

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.