polizei logoPlettenberg - Polizeibeamte mussten Freitagabend zum Marienweg ausrücken. Zeugen teilten mit, dass sich dort zwei Personen auf der Straße prügeln. Hintergrund soll eine mutmaßliche Nötigung im Straßenverkehr durch zu dichtes Auffahren gewesen sein. Ein 59-jähriger Plettenberger soll zwei 18-jährige Plettenberger mit einer Eisenstange bedroht haben, nachdem diese bedrohlich auf ihn zugegangen seien. Die Stange kam nicht zum Einsatz. Dafür die Fäuste. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Nötigung.

Eine vermeintlich hilflose Person hat jetzt Ärger wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Zeugen riefen die Polizei, weil ein 19-jähriger stark alkoholisierter Lüdenscheider bei knapp 2 Grad Celsius auf dem Bahnhofsvorplatz herumlag und schlief. Als die Beamten den Mann weckten, begann er sofort Beleidigungen auszusprechen. Nach langem Zureden ließ er sich im hinzugerufenen Rettungswagen untersuchen. Anschließend erhielt der unverletzte Lüdenscheider einen Platzverweis, den er konsequent ignorierte, um sich stattdessen vor den Polizisten aufzubauen, sie zu beleidigen und zu bedrohen. Die Beamten nahmen den Mann in Gewahrsam, wogegen er sich massiv sperrte. Im Streifenwagen versuchte er einen der Polizisten zu bespucken. Er durfte seinen Rausch in einer Gewahrsamszelle ausschlafen und ging anschließend mit einer Strafanzeige im Gepäck nach Hause.

Am Freitag, 5.50 Uhr, ereignete sich ein Einbruchversuch in der Schleusinger Straße. Zeugen bekamen jedoch mit, wie der Unbekannte versuchte, eine Tür aufzubrechen. Er lief Richtung Bludenzer Straße davon und konnte wie folgt beschrieben werden: Männlich, 25-30 Jahre, 185-190 cm groß, kurze Haare, dunkel gekleidet. Hinweise nimmt die Wache Plettenberg entgegen.

Online

Aktuell sind 2217 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.