polizei logoFalschen Wasserwerker in Lüdenscheid und Plettenberg

Märkischer Kreis - Die Polizei ermittelt aktuell wegen Trickdieben, die versuchen, sich unter einem Vorwand Zutritt zu Wohnungen älterer Menschen zu verschaffen. Bislang sind drei Taten aktenkundig geworden.
Der aktuellste Fall hat sich heute in Plettenberg zugetragen. An der Wohnungstür der Dame (83) aus Böddinghausen klingelte es gegen 10.45 Uhr an der Tür. Ein Mann in Latzhose gab vor, dass es einen Wasserrohrbruch in der Nachbarschaft gegeben habe. Er müsse in der Wohnung den Wasserdruck prüfen. Die Dame ließ den Täter in die Wohnung und ging mit ihm ins Bad. Dort lenkte er sein Opfer ab. Nach einigen Minuten verließ der Täter unter einem Vorwand die Wohnung. Die Frau wurde misstrauisch und schaute sich in der Wohnung um. Sie fand ihr Schlafzimmer in durchwühltem Zustand vor. Ein Mittäter hatte offenbar in der Zwischenzeit einen Tresor geöffnet und eine hohe fünfstellige Bargeldsumme gestohlen. Das Opfer verständigte die Polizei. Der bzw. die Täter entkamen unerkannt.

Zwei weitere Taten fanden in Lüdenscheid statt. Am 21. April, gegen 9.10 Uhr betrat mutmaßlich derselbe Täter die Wohnung einer Frau (84) am Staberg. Hier durchwühlten die Trickdiebe die Wohnung und nahmen Schmuck mit.

20 Minuten später und nur einige Häuser weiter, kam es zum zweiten Lüdenscheider Fall. Hier bot der unbekannte Täter Reparaturdienste für defekte Elektrogeräte an. Als das 70-jährige Opfer ablehnte, ging der Mann davon. Es blieb beim Versuch.

Die bisherigen Ermittlungen deuten darauf hin, dass für alle drei Vorfälle derselbe Täter verantwortlich sein könnte. Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben:

Männlich, etwa 30-35 Jahre alt, circa 170-180 Zentimeter groß, schlank, sehr gepflegte Erscheinung, kurze schwarze Haare, bekleidet mit einer blauen Latzhose und im Plettenberger Fall mit einem Mundschutz. Er sprach akzentfrei Deutsch.

Die Polizei sucht dringend Zeugen. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Trickdiebe sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. Ihr Ideenreichtum ist schier unbegrenzt, wenn es darum geht, potentielle - meist bereits deutlich ältere - Opfer um ihr Hab und Gut zu bringen. Dafür schaffen sie eine Legende oder täuschen eine Notlage vor. Häufig arbeiten die Täter arbeitsteilig zu mehreren Personen. So schnell wie sie erscheinen, sind sie mit ihrer Beute auch wieder verschwunden. Die Polizei berät kostenlos zum Thema Trickdiebstahl. Die Fachleute der Kriminalprävention sind erreichbar unter 02372/9099-5510. Auch im Internet gibt es viele Tipps zum Schutz: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/trickdiebstahl-in-wohnungen/

Online

Aktuell sind 477 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.