polizei logoLüdenscheid - Mit einem fremden Pass ist ein Mann am Montag bei der theoretischen Führerschein-Prüfung erschienen.
Doch beim Führerschein-Test wird nicht nur das Wissen der Fahrer geprüft, sondern auch deren Identität. Während der Mann im Gebäude am Grebbecker Weg bereits seine Aufgaben löste, stellten die Prüfer den Betrugsversuch fest und informierten die Polizei. Das muss der Prüfling mitbekommen haben. Denn plötzlich war er ganz schnell fertig und rannte raus in Richtung An der Heerwiese. Den Ausweis ließ er in der Prüfstelle liegen. Die Polizei fahndete in der Umgebung, doch der Fremde war nicht mehr aufzufinden. Es besteht der Verdacht, dass der Mann die Aufgaben für einen anderen lösen wollte. Die Ermittlungen laufen.

Eine Pkw-Fahrerin war am Montag "nur kurz" mit ihrem Hund im Stadtwald spazieren. Als sie nach einer halben Stunde um 14.35 Uhr zu ihrem Am Schäferland geparkten BMW zurückkehrte, lag alles voller Scherben. Ein Unbekannter hatte die Seitenscheibe eingeschlagen und ihren Rucksack vom Rücksitz gezogen. Darin steckten Geld und Papiere. Die Polizei warnt immer wieder: Ein Auto ist kein Tresor. Auch bei kurzen Aufenthalten, wie zu Einkäufen oder dem Gassigehen, sollten keine Wertsachen im Wagen liegen gelassen werden - schon gar nicht offen von außen sichtbar.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 9099-0.

Online

Aktuell sind 1627 Gäste und keine Mitglieder online

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Wir benutzen Cookies
Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.