Bild des RadargerätesIm Rahmen der Aktion "Roadpol Speed" hat die Polizei in der vergangenen Woche im Märkischen Kreis das Tempo von genau 18.936 Fahrzeugen gemessen. 1353 Fahrzeuge waren zu schnell. Einen der Spitzenreiter erwischte die Polizei am Sonntag auf der Rahmedestraße im Altenaer Ortsteil Mühlenrahmede: Er überholte in der geschlossenen Ortschaft mit 116 statt der erlaubten 50 km/h  ein anderes Fahrzeug. Das macht 700 Euro Bußgeld und bringt zwei Punkte in Flensburg sowie ein dreimonatiges Fahrverbot.
Bild: Mit 116 km/h statt der in der geschlossenen Ortschaft erlaubten 50 km/h überholte ein Pkw-Fahrer am Sonntag in Altena-Mühlenrahmede. Foto: Polizei MK

Die zu hohe Geschwindigkeit bleibt eine der Hauptunfallursachen, insbesondere für schwere für schwerste - sprich tödliche - Unfälle. Ein kleines Rechenbeispiel: Wer mit 116 km/h unterwegs ist, der braucht bis zum Stillstand bei trockener Fahrbahn und intakten Reifen über 100 Meter!
Einen kleinen Lichtblick gab es am Wochenende: Die Polizei musste im Märkischen Kreis einmal keinen Unfall mit Verletzten aufnehmen. Die Polizei setzt ihre Kontrollen auch nach der Aktion "Roadpol Speed" fort

logo2 neu fb

Aktuell sind 555 Gäste und keine Mitglieder online