blick auf barendorf Die Historische Fabrikenanlage Maste-Barendorf ist ein Kulturdenkmal in Iserlohn. Die Industrieansiedlung aus dem 19. Jahrhundert besteht aus zehn Gebäuden und ist heute Eigentum der Stadt Iserlohn. Die Iserlohner Fabrikanten Duncker und Maste errichteten Anfang des 19. Jahrhunderts ein Messingwalzwerk am Baarbach.  Neben Nadeln wurden Möbel- und Türbeschläge, Türklinken, Schlittengeläute, Tischglocken und Kerzenleuchter produziert und weltweit exportiert. In den 1960er Jahren kam die Idee auf, die erhaltenen Gebäude als Industriemuseum der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Gebäude standen unter Denkmalschutz und wurden 1981 von der Stadt Iserlohn erworben. Daraufhin wurde 1985 mit dem Aufbau eines Museums- und Künstlerdorfes begonnen. 1987 wurde im Haus B ein Nadelmuseum eingerichtet. In der Gelbgießerei (Haus G) wird der Guss von Messingteilen vorgeführt. Die Häuser C, D, F und I werden als Künstlerateliers genutzt. Das Standesamt Iserlohn hat im Mastehaus (Haus A) in Barendorf, das zentral am Dorfplatz liegt, ein Trauzimmer eingerichtet. Die Fabrikanlage selbst und der Bereich rund um die Anlage ist ein Ausflugsziel und Naherholungsgebiet.
Bild: Peter Hölterhoff

logo2 neu fb

Aktuell sind 370 Gäste und keine Mitglieder online