polizei logo19-Jähriger rammt geparkte Fahrzeuge - 20-Jähriger in Lebensgefahr - Straßensperrung

Iserlohn - Zwei 20 und 23 Jahre alte Iserlohner wurden heute Nacht bei einem Verkehrsunfall auf der L 743/Mendener Landstraße schwer verletzt. Bei dem 20-Jährigen war eine Lebensgefahr ist nicht auszuschließen. Die Mendener Landstraße war an der Unfallstelle komplett gesperrt.

Ein 19-jährige Iserlohner saß am Steuer des Audi und befuhr die L 743 in Fahrtrichtung Hemer. Im Bereich einer langgezogenen Rechtskurve, kurz nach der Einmündung Bismarckstraße, verlor der Fahrer die Gewalt über sein Fahrzeug.

Der Audi streifte zunächst zwei geparkte Fahrzeuge und stieß frontal gegen einen weiteren geparkten Wagen. Dieser wurde etwa 30 Meter weit geschoben, bevor die Fahrzeuge zum Stillstand kamen. Umherfliegende Wrackteile beschädigten einen weiteren Wagen. Die Mitfahrer im dem Audi, zwei 20 und 23 Jahre alte Männer aus Iserlohn, erlitten schwerste Verletzungen. Zumindest bei dem 20 Jahre alten Mann, der nicht angeschnallt war, konnte nach dem Stand von heute Nacht eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Der 19-jährige Fahrer erlitt lediglich leichte Verletzungen. Er stand unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln und hat keine gültige Fahrerlaubnis. An dem Audi sowie an dem gerammten Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Polizei stellte diese Fahrzeuge sicher. Ein Verkehrsunfall-Aufnahmeteam des Polizeipräsidiums Dortmund unterstützte die Iserlohner Polizei bei der Spurensicherung.

Die Mendener Landstraße war zwischen den Kreuzungen Zur Sonnenhöhe/Reiterweg und Seilerseestraße/Schlesische Straße bis 9.30 Uhr komplett gesperrt.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens. Es besteht der Verdacht, dass der 19-Jährige seinen Wagen mit nicht angepasster Geschwindigkeit, grob verkehrswidrig und rücksichtslos im Straßenverkehr bewegt hat.

logo2 neu fb

Aktuell sind 640 Gäste und keine Mitglieder online