polizei logoNach mehrmonatiger Ermittlungsarbeit gelang es unter der Führung der Kreispolizeibehörde Olpe und der Staatsanwaltschaft Siegen eine mehrköpfige Bande von Betrügern festzunehmen.

Vorausgegangen war eine Strafanzeige im Kreis Olpe wegen eines gestohlenen Mercedes G 63 im Wert von ca. 170 000 Euro. Der Tatverdächtige hatte Interesse an dem PKW vorgetäuscht und eine Probefahrt mit einem Verkäufer unternommen. Bei einem anschließenden Gespräch zwischen dem vermeintlichen Käufer und dem Verkäufer gelang es dem Tatverdächtigen in einem unbeobachteten Moment den Originalschlüssel gegen ein Imitat auszutauschen. Mit diesem Originalschlüssel wurde das Fahrzeug in einer der darauffolgenden Nächte entwendet.

Nach Anzeigenerstattung durch das Autohaus wurden umfangreiche technische Maßnahmen durchgeführt, die zu einer dringend tatverdächtigen Person führten. Diese konnte auch durch die Verkäufer des geschädigten Autohauses wiedererkannt werden.

Im Rahmen der umfangreichen Nachermittlungen konnten nicht nur weitere Tatbeteiligte, sondern auch weitere betrügerische Erlangungstaten von hochwertigen KFZ in den Zuständigkeitsbereichen der Kreispolizeibehörden Märkischer Kreis, Hagen, Hamm und Düsseldorf festgestellt und aufgeklärt werden:

Im Märkischen Kreis wurde das hochwertige Fahrzeug der Marke Mercedes nach einer alleine durchgeführten Probefahrt nicht zurückgegeben. Auch hier konnte der o.a. Tatverdächtige als Täter erkannt werden, der sich mit einem gefälschten tschechischen Ausweis legitimierte.

In Hagen wurde durch eine weitere männliche Person eine Probefahrt mit einem Porsche Macan GTS vereinbart. Der Verkäufer schöpfte jedoch Verdacht, da ihm ein augenscheinlich gefälschter Bundespersonalausweis von dem Interessenten vorgelegt wurde. Der Kaufinteressent wurde des Hauses verwiesen, so dass es hier bei einem Versuch blieb. Das Lichtbild des gefälschten Ausweises konnte mit einer realen Person in Verbindung gebracht werden.

Dieselbe Person führte einen Tag später in Hamm ebenfalls eine Probefahrt mit einem BMW X6 durch und brachte das Fahrzeug nicht zurück. Bilder der Überwachungskameras zeigten beide o.a. Personen gemeinsam am Autohaus. Nur zwei Tage später wurde ein Porsche Macan GTS mit der gleichen Begehungsweise erlangt.

Auf Grund der bis zu diesem Zeitpunkt bereits vorliegenden erdrückenden Beweislage wurden durch die Staatsanwaltschaft Siegen Durchsuchungsbeschlüsse und Haftbefehle beantragt und durch das Amtsgericht Siegen erlassen.

Am frühen Morgen des 21.03.2024 wurden diese Maßnahmen umgesetzt. Gleichzeitig wurden insgesamt acht Objekte in vier Städten mit der Unterstützung durch die Beamten der Polizeibehörden Köln, Bonn, Rhein Sieg Kreis und Märkischer Kreis durchsucht.

Es konnte umfangreiches Beweismaterial beschlagnahmt werden. Drei Tatverdächtige wurden festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen ergingen Untersuchungshaftbefehle.

Die Ermittlungen zur Auffindung der betrügerisch erlangten Fahrzeuge dauern derzeit an.

logo2 neu fb

Aktuell sind 237 Gäste und keine Mitglieder online